Folge 3: Data Literacy in der Bildung

Zu Gast in Folge 3: Daniel Krupka, Geschäftsführer des Berliner Büros der Gesellschaft für Informatik.

Voices for the Networked Society ist die Podcast-Reihe der Forschungsgruppe “Datenbasierte Geschäftsmodellinnovationen“ des Weizenbaum-Instituts für die vernetzte Gesellschaft – das Deutsche Internet-Institut.

Im Grunde war der Mensch schon immer ein Datensammler. Vom Fährtenlesen im Wald über frühe astrologische Beobachtungen bis hin zu nautischen Logbücher lässt sich bis heute ein Faden spinnen, der immer auf demselben Prinzip beruht – dem planvollen Umgang mit Daten. Unsere Ansprüche an diesen planvollen Umgang mit Daten, in Englisch auch Data Literacy genannt, verändern sich heute vor allem im Zeichen der Digitalisierung. Mithilfe einer ganzen Bandbreite von neuen digitalen Technologien produzieren wir immer mehr Daten über uns und unsere Umwelt, die zunehmend automatisiert verwaltet und ausgewertet werden.

Welche Auswirkungen diese Entwicklungen speziell für Bildungsorganisationen haben und wie sich dort die Lehrpläne und Aufgabenbereiche verändern, diskutieren Bennet Etsiwah und André Renz aus der Forschungsgruppe 5 des Weizenbaum-Instituts unter anderem mit Daniel Krupka, dem Geschäftsführer des Berliner Büros der Gesellschaft für Informatik.

Folge 3:

Data Literacy in der Bildung

Alle Folgen der Podcast-Reihe "Voices for the Networked Society"

Back to previous page