Marlene Kunst

Ehemalige Doktorandin

Marlene Kunst ist Master-Absolventin des Studiengangs Medien und politische Kommunikation der Freien Universität Berlin. Neben ihren Promotionsstudien war sie zunächst als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Freien Universität Berlin tätig. Dort forschte sie zur politischen Online-Beteiligung in nicht-westlichen Ländern und betreute das Forschungsprojekt "Flucht 2.0" zur Mediennutzung von Flüchtlingen. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Weizenbaum-Institut forscht sie zu Nutzerinterventionen gegen disruptives Online-Verhalten, wie z.B. Hate Speech.

Ihr persönliches Forschungsinteresse bezieht sich auf Medienvertrauen, öffentliche Meinungsbildung und Auswirkungen von (rechten) Gegenöffentlichkeiten im Netz. So untersucht sie in ihrer Dissertation Gründe und Folgen der zunehmenden Feindseligkeit gegenüber Nachrichtenmedien in Teilen des westlichen Nachrichtenpublikums. Ihre Forschung ist im Bereich der politischen Kommunikation und Medienpsychologie angesiedelt, mit einem empirischen Schwerpunkt auf der Methode des Experiments.

Kontakt

Email

marlene.kunst[at]fu-berlin.de

Organisation
Freie Universität Berlin (FU)
Publikationen

Kunst, M., Porten-Cheé, P., Emmer, M., & Eilders, C. (2021). Do “Good Citizens” fight hate speech online? Effects of solidarity citizenship norms on user responses to hate comments. Journal of Information Technology & Politics, 1-16. https://doi.org/10.1080/19331681.2020.1871149

Kunst, M. (2020). Assessments of User Comments With “Alternative Views” as a Function of Media Trust. Journal of Media Psychology, 1–12. https://doi.org/10.1027/1864-1105/a000287

Kunst, M., Toepfl, F., & Dogruel, L. (2020). Spirals of Speaking Out? Effects of the “Suppressed Voice Rhetoric” on Audiences’ Willingness to Express Their Opinion. Journal of Broadcasting & Electronic Media, 64(3), 397–417. https://doi.org/10.1080/08838151.2020.1796390

Porten-Cheé, P., Kunst, M., & Emmer, M. (2020). Online Civic Intervention: A New Form of Political Participation Under Conditions of a Disruptive Online Discourse. International Journal of Communication, 14, 514–534. https://ijoc.org/index.php/ijoc/article/view/10639

Emmer, M., Kunst, M., & Richter, C. (2020). Information seeking and communication during forced migration. An empirical analysis of refugees’ digital-media use and its effects on their perceptions of Germany as their target country. Global Media and Communication, 16(2), 167-186. https://doi.org/10.1177/1742766520921905

Richter, Carola/Emmer, Martin/Kunst, Marlene (2018): Von Smartphones, Informationsnetzwerken und Misstrauen – Mediennutzung im Kontext von Flucht. Zeitschrift für Flüchtlingsforschung, 2, 292-312. https://doi.org/10.5771/2509-9485-2018-2-292

Richter, C., Emmer, M., & Kunst, M. (2019). Flucht 2.0: Was Geflüchtete wirklich mit ihren Smartphones machen. In H. Angenent, B. Heidkamp, & D. Kergel (Eds.), Digital Diversity (pp. 331–335). Springer Fachmedien Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-658-26753-7_21

Emmer, M. & Kunst, M.* (2018): „Digital Citizenship” Revisited – the Impact of ICTs on Citizens’ Political Communication beyond the Western State. International Journal of Communication, 12, 2191-2211. *authors contributed equally to this paper. https://ijoc.org/index.php/ijoc/article/view/7721

Emmer, M.; Richter, C. & Kunst, M. (2016): Flucht 2.0. Mediennutzung durch Flüchtlinge vor, während und nach der Flucht. Forschungsbericht. Berlin: Freie Universität.

Richter, C., Kunst, M. & Emmer, M. (2016): Aus der Forschungspraxis: Flucht 2.0 – Erfahrungen zur Befragung von Flüchtlingen zu ihrer mobilen Mediennutzung. Global Media Journal – German Edition, 6(1), 1-15. http://globalmediajournal.de/2016/07/20/flucht-2-0-zur-forschung-mituber-fluchtlinge-und-ihre-mediennutzung/

Kunst, M. (2014): The Link between ICT4D and Modernization Theory. Graduate Section, Global Media Journal – German Edition, 4(2), 1-22. http://globalmediajournal.de/en/2015/01/16/the-link-between-ict4d-and-modernization-theory/

Zurück zur Übersicht