Irina Kalinka

Ehemalige Research Fellow

Irina schreibt derzeit ihre Dissertation am Institut of Modern Culture and Media der Brown University, Rhode Island. Ihre Arbeit trägt den Titel „User Democracy – A Political Theory of Digital Logics“ und beschäftigt sich mit dem wandelnden Demokratieverständnis in der digitalen Konstellation. Dabei beleuchtet Irina den normativen Diskurs zu politischer Optimierung, der die Organisation von Gemeinschaft und Öffentlichkeit als Management-, Automatisierungs-, und Moderations-Problem versteht, also als technische Frage, die für politische Akteure gelöst werden muss. Im Gegensatz zu dieser im Diskurs dominanten Herangehensweise, argumentiert sie für ein radikal-demokratisches Verständnis von Plattformen als digitale Öffentlichkeiten, die sowohl ‘platform determinism’ als auch ‘user passivity’ ablehnt. Irinas Forschung ist interdisziplinär angelegt, wobei sie Schwerpunkte auf Kultur- und Medienwissenschaften, Theorie digitaler Medien und Geschichte im speziellen, sowie politischer Theorie im Allgemeinen legt.

Irina hat zuvor Politikwissenschaft und Menschenrecht am Bard College in New York State sowie Englische Literaturwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin studiert. Zudem hat sie Arbeitserfahrungen als Forschungsassistentin am YIVO Institute for Jewish Research in New York City, als Abgeordnete und Fraktionsvorsitzende im Kreistag Teltow-Fläming und in der digitalen Wissenschaftskommunikation am Institute for Advanced Sustainability Studies in Potsdam gesammelt.

Kontakt

Email

irina_kalinka[at]brown.edu

Organisation
Brown University, Rhode Island

Zurück zur Übersicht