Weizenbaum-Wissenschaftler wird Fellow in "Das Junge ZiF"

Forschungsgruppenleiter Maximilian Heimstädt wird in das Nachwuchsnetzwerk „Das Junge ZiF“ des Zentrums für interdisziplinäre Forschung (ZiF) aufgenommen.

Der Organisationsforscher Dr. Maximilian Heimstädt ist seit dem 1. Oktober 2021 Fellow im Nachwuchsförderprogramm „Das Junge ZiF“ des Zentrums für interdisziplinäre Forschung (ZiF). Das vierjährige Fellowship wird in einem wettbewerblichen Verfahren an junge herausragende Wissenschaftler:innen vergeben, die den interdisziplinären wissenschaftlichen Diskurs vorantreiben.

Das Förderprogramm umfasst neben drei Jahrestreffen zu ausgewählten fächerübergreifenden Forschungsvorhaben auch die Möglichkeit zur Ausrichtung einer interdisziplinären Arbeitsgemeinschaft sowie einen vierwöchigen Arbeitsaufenthalt am ZiF. Eine Übersicht der aktuellen Fellows des jungen ZiF gibt es hier.

Dr. Maximilian Heimstädt leitet am Weizenbaum-Institut die Forschungsgruppe „Reorganisation von Wissenspraktiken“ und forscht zu neuen Arbeits- und Organisationsformen der Wissenschaft, die oftmals unter dem Begriff „Open Science“ zusammengefasst werden.



Über das ZiF

Das Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) wurde 1968 als Institute for Advanced Study der Universität Bielefeld gegründet. Als unabhängige, thematisch ungebundene Forschungseinrichtung fördert es herausragende interdisziplinäre und innovative Forschungsprojekte. Mit dem Jungen ZiF unterhält das ZiF seit 2002 ein eigenes Programm zur Förderung des interdisziplinären Nachwuchses. Die Fellows werden durch offene Ausschreibung gewonnen.

Back to previous page