Florian Irgmaier

Doktorand

Florian Irgmaier ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand in der Forschungsgruppe „Quantifizierung und gesellschaftliche Regulierung“. Er studierte Politik und Verwaltung sowie Soziologie an der Universität Potsdam (B.A.) und Sozialwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin (M.A.). In seiner Masterarbeit untersuchte er, wie die verhaltenswissenschaftliche Neubeschreibung des Menschen die Maßstäbe verändert, nach denen die Legitimität staatlicher Regulierung beurteilt wird.

Sein Forschungsinteresse gilt den epistemischen und materiellen Bedingungen von Regulierung, dem Einfluss von Automatisierung auf Regulierungsprozesse und den dabei relevanten Prozessen der Klassifizierung, Quantifizierung und (Be-)Wertung. In diesem Zusammenhang interessiert er sich besonders für neuartige Regulierungspraktiken, die verhaltenswissenschaftliche Erkenntnisse mit der automatisierten Auswertung von Daten verbinden, um auf subtile Art und Weise bestimmte Verhaltensweisen anzuregen und andere zu hemmen.

Kontakt

Telefon

+49 30 700141-077

Email

florian.irgmaier[at]wzb.eu

Organisation
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)
  • Positionen

    Doktorand:

    Forschungsgruppe „Quantifizierung und gesellschaftliche Regulierung

  • Forschungsfelder
    • Epistemische und materielle Bedingungen von Regulierung
    • Automatisierung und Regulierung
    • Quantifizierung, Klassifizierung und (Be-)Wertung
Publikationen

Zurück zur Übersicht