magnifying-glass-big

Thomas Ramge: KI und Europa 2030 – Ein optimistisches Szenario

Thomas Ramge ist preisgekrönter Autor zahlreicher Sachbücher sowie Technologie-Korrespondent von brand eins. Seine Texte erschienen unter anderem in The Economist, International Affairs und im Harvard Business Review. In seinem Vortrag plädiert er für eine Korrektur gängiger dystopischer Narrative zu Künstlicher Intelligenz.

Ort: Berlin Open Lab, UdK, Einsteinufer 43, 10587 Berlin


Zeit: Mittwoch, 9. Oktober 2019 17:00 Uhr bis Mittwoch, 9. Oktober 2019 18:30 Uhr


Weizenbaum meets


Künstliche Intelligenz frisst Arbeitsplätze. KI-Systeme, die bei Unternehmen, Regierungen oder Verwaltungen Entscheidungen treffen, sind „Weapons of Math-Destruction“. Sie diskriminieren Frauen und Minderheiten, weil die Datensätze voller Bias sind, aus denen sie lernen. Und droht Künstliche Intelligenz gar die Menschheit zu unterwerfen, wie einige KI-Forscher fürchten? Im öffentlichen und wissenschaftlichen Diskurs mangelt es nicht an Skepsis und Dystopien zu sogenannter Künstlicher Intelligenz. Doch wie sähe eine (europäische) Zukunft im Jahr 2030 aus, in der die intensive Nutzung von spezifischer KI unser Leben in vielen Dimensionen erheblich verbessert, darunter Arbeit/Markt/Wertschöpfung, Bildung, Demokratie/Rechtsstaat, Ökologie und individuelle Entscheidungsfindung?

In seinem Vortrag präsentiert, sortiert und diskutiert Thomas Ramge die Ergebnisse aus einem Delphi-Panel und einem Szenario-Workshop für seine Dissertation bei Stephan Rammler an der HBK Braunschweig. Diese Ergebnisse geben begründeten Anlass zu einer Korrektur der gängigen Narrative, welche die mit KI verbundenen gesellschaftlichen Risiken deutlich höher wichten als ihr gesellschaftlich progressives Potenzial. In seinem Vortrag sucht Thomas Ramge natürlich auch nach Antworten auf die Frage: Wie müssen wir Europäer*innen die Entwicklung und den Einsatz künstlich intelligenter Systeme gestalten, damit ein optimistisches Szenario auch zu einer techno-soziokulturellen Realität werden kann?

Über den Vortragenden:
Neben seiner Promotion arbeitet Thomas Ramge als Technologie-Korrespondent für das Wirtschaftsmagazin brand eins und schreibt für The Economist. Er hat ein gutes Dutzend Sachbücher und einen Roman veröffentlicht. Zudem unterrichtet er an der AI Business School in Zürich und ist Chief Explaining Officer der deutsch-amerikanischen Analytics-Firma QuantCo. Für seine Texte und Bücher wurde Thomas mit diversen Preisen ausgezeichnet, darunter dem Axiom Business Book Award 2019 (Gold Medal, Economics), dem Best Business Book of the The Year on Technology and Innovation 2018 (by strategy+business), dem getAbstract International Book Award 2018, dem Herbert Quandt Medienpreis, dem Deutschen Wirtschaftsbuchpreis, dem ADC Award und dem Best-of-Corporate-Publishing-Award. Zuletzt erschien von ihm “Das Digital – Markt, Mehrwert und Gerechtigkeit im Datenkapitalismus” (zusammen mit Viktor Mayer-Schönberger, Econ) sowie “Mensch und Maschine. Wie Künstliche Intelligenz und Roboter unser Leben verändern.” (Reclam Universalbibliothek).

Mehr Informationen unter: www.thomasramge.de

 

Zur vorherigen Seite