Dynamiken digitaler Nachrichtenvermittlung

Die Forschungsgruppe geht der Frage nach, wie sich durch den digitalen Wandel Vermittlungsleistungen, -beziehungen und -dynamiken der Genese, Prüfung, Verbreitung, Nutzung und Verwendung von Nachrichtenwissen verändern. Dabei werden themenbezogen die Interaktionen von Nutzer:innen mit journalistischen Angeboten auf Plattformen und deren Vernetzung mit anderen Nutzungsaktivitäten verfolgt.

Digitale Plattformen prägen Erwartungen, Leistungen und Dynamiken des öffentlichen Diskurses, auch und insbesondere hinsichtlich der journalistischen Vermittlung von Nachrichtenthemen. Deshalb wollen wir den Prozess der Generierung, Prüfung, Auswahl, Verbreitung und Nutzung von Informationen in einer Plattformumgebung verstehen. Warum wählen beispielsweise einige Nutzer:innen Informationen von journalistischen Vermittler:innen aus während sich andere auf andere Netzwerkakteur:innen (z. B. Influencer:innen, politische Akteur:innen, Unternehmen) verlassen? Wie hängt dies mit ihrem Wissensstand und Bezug zu bestimmten Nachrichtenthemen zusammen? Welche Faktoren können die erfolgreiche Vermittlung von Nachrichten auf digitalen Plattform-Architekturen erklären?

Zentral ist dabei die Rollenkonstellation zwischen Publikum, Quelle und Journalismus und ihre Beziehung zueinander. Dazu werden drei zentralen Aspekte von Kommunikation auf Plattformen untersucht: verändertes Verständnis von Vermittlungsleistungen, veränderte Vermittlungsbeziehungen und veränderte Vermittlungsdynamiken.

Mitglieder der Forschungsgruppe

Zu den Publikationen