Video: AirBnB, Uber, Lieferando - Die Zukunft der Wirtschaft?

Im Rahmen der Berlin Science Week 2021 luden das Weizenbaum-Institut, das Einstein Center Digital Future und das Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft am 3. November zu einer Podiumsdiskussion zum Thema Plattformökonomie ein.

Die weltweite Digitalisierung hat es (vornehmlich US-amerikanischen) Plattform-Unternehmen ermöglicht, globale Reichweite sowie erhebliche Marktmacht zu erlangen. Dadurch ist es zu einem Strukturwandel der Ökonomie gekommen, bei dem man auch von einer „Plattformisierung“ spricht. Es geht nicht primär um die Produktion von Waren oder Dienstleistungen, sondern die Bereitstellung einer (Plattform-) Infrastruktur und die gleichzeitige Monopolisierung von Märkten. Doch was bedeutet das konkret für unser Wirtschaftssystem? Wie verändert sich unsere Rolle als Plattform-Nutzende, wenn wir zu Koproduzenten von wirtschaftlichem Wert werden, aber nicht an der Steuerung von Plattformen beteiligt sind? Diesen und weiteren Fragen rund um Plattformökonomie gingen Tina Krell (Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft), Martin Krzywdzinski (Weizenbaum-Institut) und Philipp Staab (Einstein Center Digital Future) in einer Podiumsdiskussion nach - moderiert von Katja Weber (radio eins).

 

Back to previous page